Änderungen per Januar 2018

Die Steuersätze der MWST (inkl. Saldosteuersätze) werden per 1. Januar 2018 gesenkt. In der Abacus Business Software müssen diese Änderungen mithilfe neuer Zeitachsen hinterlegt werden. Ebenfalls gibt es für das 4. Quartal 2017 sowie ab dem 1. Quartal 2018 je ein neues MWST-Abrechnungsformular.

Die neuen MWST-Abrechnungsformulare wurden mit dem Abacus Hotfix vom 20. Oktober 2017 für die Versionen 2015, 2016 und 2017 ausgeliefert. Um die neuen Formulare zu implementieren, muss zwingend der erwähnte Hotfix installiert werden.

Neue MWST-Sätze

 

Bis 31.12.2017

Ab 01.01.2018

Normalsatz

8.00%

7.70 %

Beherbergungsleistungen

3.80%

3.70%

Reduzierter Satz

2.50%

2.50%

 

Neue Saldosteuersätze

Bisherige Sätze %

Sätze ab 01.01.2018 %

0.1

0.1

0.6

0.6

1.3

1.2

2.1

2.0

2.9

2.8

3.7

3.5

4.4

4.3

5.2

5.1

6.1

5.9

6.7

6.5

 

Alle Leistungen, die das Jahr 2018 betreffen, müssen bereits jetzt mit dem neuen, reduzierten Satz in Rechnung gestellt werden. Auf den Rechnungen dürfen die Leistungen / Lieferungen mit dem alten wie auch mit dem neuen Satz aufgeführt werden. In einem solchen Fall ist es wichtig, dass der genaue Zeitraum der Leistung / Lieferung aufgeführt wird.

Anpassung MWST im Abacus

Für die Anpassung der MWST-Codes muss für jeden Satz eine neue Zeitachse mit Gültigkeit ab 1. Januar 2018 hinterlegt werden. Die Anpassung erfolgt im Menüpunkt F5311 «Mehrwertsteuer-Codes».

Die Änderung des Steuercodes kann auch über die Massenanpassung im Programmpunkt F5311 unter «Datei» - «Massenanpassungen» vorgenommen werden. Durch die Selektion von «Land» und «Satz alt» erhalten alle betroffenen MWST-Codes einen neuen Zeitachseneintrag.

Hinweis: Es müssen alle MWST-Sätze inkl. dem unverändertem Satz 2.5% angepasst und mit einer neuen Zeitachse hinterlegt werden. Ansonsten ist das MWST-Formular für das 4. Quartal 2017 falsch, da das Formular überprüft, welche Zeitachse verwendet wurde.

Massenanpassungen für alle Mandanten (Treuhänder)

Mit dem Abacus Hotfix vom 20. Oktober 2017 wird im Programm F311 «Mehrwertsteuer-Codes definieren» die neue Funktion «CH MWST-Sätze für 2018 anlegen» ersichtlich. Mit dieser Funktion können für alle Mandanten die neuen Zeitachsen mit dem neuen Steuersatz übernommen werden. Diese Funktion ist insbesondere für Treuhänder oder Kunden mit sehr vielen Mandanten interessant.

Die Funktion «CH MWST-Sätze für 2018 anlegen» kann von jedem Benutzer gestartet werden. Voraussetzung für die vollständige Durchführung der Massenanpassung über alle Mandanten ist, dass der Benutzer Zugriff auf alle Mandanten hat.

Neue MWST-Abrechnungsformulare

Das Abrechnungsformular für die MWST wird bereits für das letzte Quartal 2017 angepasst. Das ermöglicht, Umsätze mit den bestehenden Steuersätzen (Leistungen für das Jahr 2017) und die zukünftigen Steuersätze (Leistungen für das Jahr 2018) korrekt abzurechnen.

Für das 1. Quartal 2018 wird es nochmals ein neues Formular geben. Das Formular enthält auch textliche Anpassungen im Zusammenhang mit der Teilrevision des Mehrwertsteuer-Gesetzes, welches am 1. Januar 2018 in Kraft tritt.

Die neuen Formulare werden ebenfalls mit dem Hotfix vom 20. Oktober 2017 ausgeliefert. Nach Installation des Hotfixes werden die Formulare wie folgt auf dem Abacus Server abgelegt:

4. Quartal 2017:                abac\df\fibu\ch_mwst_10_2017

1. Quartal 2018:                abac\df\fibu\ch_mwst_2018

Link Hotfix

Lesen Sie die detaillierten Informationen im PDF.

Bei Fragen steht Ihnen Ihr Berater oder unser Support gerne zur Verfügung.

Home Impressum Sitemap Email senden